Weiterbildungen

Die Weiterbildungen 2022 – Daten und Themen

 Dienstag, 16. März
14 bis 16 Uhr
“Mittendrin”  Klötzerbahn 1 – Eupen

Ein Herz für Demenz
Praktische Tipps zu Umgang, Kommunikation, Ernährung und demenz-gerechtes Wohnen.

Referentin: Ingrid Buchmann

Die Diagnose „Demenz“ ist erst einmal ein Schock für den Betroffenen und dessen Familie. Der langsame Weg ins Vergessen ist ein beunruhigendes Gefühl, das eine immer älter werdende Gesellschaft beschäftigt. Doch durch Aufklärung, kleine Anpassungen, Hilfsmittel, … kann ein Miteinander in der Familie noch eine Weile problemlos verlaufen. Der Alltag geht auch mit einer Demenzerkrankung weiter. Am besten meistern ihn jene, die offen mit der Krankheit umgehen, sich informieren und sich die Hilfe holen, die sie brauchen. Das gilt sowohl für die demenzkranken Menschen selbst als auch für ihre Angehörigen. Mit praxisbezogenen Tipps gibt dieser Vortrag Anregungen, neue Sichtweisen um den demenzkranken Angehörigen besser zu begleiten und zu verstehen.

 

Montag, 20. September
14 bis 17 Uhr
Süden der DG (Ort wird noch bekannt gegeben)

Was uns bewegt – Energie für Körper, Geist und Seele

Referentin: Birgit Plum-Konze

Was uns bewegt – Ich lade Sie herzlich ein, moderate, mobilisierende Bewegungen für den Körper kennen zu lernen, den Geist zu aktivieren und  Entspannung für die Seele zu finden….und viel Spaß zu haben!

In meinem Beruf als Erzieherin arbeite ich seit vielen Jahren mit kleinen und großen Menschen. Neues kennen zu lernen, Bekanntes neu zu kombinieren und Interessantes zu teilen, ist mir immer wieder eine große Freude.
Als Kinesiologin und Lern- und Achtsamkeitscoach habe ich viele Möglichkeiten kennengelernt, in kritischen Situationen das energetische Gleichgewicht des Körpers zu stabilisieren. Dabei ist Bewegung in Kombination mit Rhythmus und Musik ein wesentlicher Aspekt: wir aktivieren unser gesamtes Körpersystem und fühlen es in den Muskeln und in den Gelenken, wir werden aufmerksamer in der Wahrnehmung und spüren die beruhigende Wirkung auf unsere Seele.“

 

 

November
Ort und Datum werden noch bekanntgegeben

Sagen Sie doch einfach, was Sie wollen! – Ein Weg zu besserem Verständnis.

Referentin: Elvire Wintgens

Wer kennt sie nicht, diese Situationen?

Sie: „Wir sollten auch noch einmal die Treppe streichen.“
Er: „Ja, sollten wir.“
Nichts passiert. Ein paar Wochen später.
Sie (völlig genervt): „Jetzt ist die Treppe noch immer nicht gestrichen. Das sieht schrecklich aus. Ich habe das schon vor Wochen gesagt. Aber auf mich hört ja keiner.“
Er (erstaunt und ein bisschen schuldbewusst): „Ach ja?“

Leider passieren solche Missverständnisse oftmals. Was wollte sie wirklich sagen? Wusste sie eigentlich, was sie wollte? Aus ihrem Satz konnte er es nicht heraushören und hatte auch sichtlich keine Lust, die Aussage zu hinterfragen.

Hätte sie gesagt: „Die Treppe sollte noch mal gestrichen werden. Ich schaffe das nicht mehr allein. Könnten wir das vielleicht nächstes Wochenende zusammen machen? Oder kennst du einen Anstreicher, den wir damit beauftragen könnten?“, wäre das eine klare Ansage. Er wüsste, worum es wirklich geht und sieht sich in der Verantwortung, auf die Fragen zu antworten.

In diesem Workshop geht es darum, deutlich und klar zu kommunizieren. Was denken wir und was steckt dahinter? Wie teilen wir das mit, damit andere wissen, was wir wollen? Mit den Teilnehmern schaut sich die Referentin Elvire Wintgens ganz konkrete Beispiele aus dem Alltag an. Dann wird überlegt und ausprobiert, wie jeder sich in seiner Art und Weise verständlicher mitteilen kann. Denn so können Gespräche entstehen, bei denen jeder weiß, wo er dran ist. Nicht nur nett, sondern auch authentisch und auf Gegenseitigkeit beruhend.


Gerne organisieren wir Fahrgemeinschaften. Die aktuellen Coronarichtlinien werden befolgt.
Eine Anmeldung ist erforderlich!